NOTFALL

 
Zahnärztliche Notfälle bedürfen in der Regel einer unmittelbaren Behandlung um Zahnschmerzen zu lindern oder gesundheitliche Folgen auszuschliessen. Für einen Notfall haben wir jeden Tag Zeit reserviert mit dem Ziel Sie nicht warten zu lassen und möglichst schnell zu behandeln.

Rufen Sie uns an: 055 280 38 77 oder 055 442 21 15

Hier finden Sie weitere Kontaktdaten

 

Akute ZahnschmerzenZahnschmerzen 2

Zu den häufigsten zahnärztlichen Notfällen gehören folgende akute Schmerzzustände:

  • Abszesse (Eiteransammlungen)

  • Pulpitiden (Entzündungen im Zahninnern, Nerv)

  • Alveolitis Sicca (Wundinfektion nach Zahnentfernung)

  • Dentitio dificillis (entzündeter Weisheitszahn)

In diesen Fällen, bei denen Schmerzmittel häufig nicht mehr helfen, muss eine sofortige Behandlung erfolgen. Ohne eine zahnärztliche Intervention ist mit einer raschen Verschlechterung ihres Gesundheitszustandes zu rechnen.



Zahnunfall: schnell und richtig handeln
Zahnbox

Bewahren Sie Ruhe, Zahnerhalt ist meistens möglich wenn Sie richtig handeln. Melden Sie sich an und kommen Sie bitte schnellstmöglich in die Praxis, wenn ein Zahn angeschlagen, ein Zahn abgebrochen oder gelockert ist, wenn er seine Position verändert hat durch Gewalteinwirkung, ein Zahn ausgeschlagen wurde oder Zahnstücke abgebrochen sind.

Bitte beachten Sie dabei, dass Sie:

- einen verletzten Zahn oder Zähne im Mund nicht berühren oder bewegen
- einen ausgeschlagenen Zahn oder Zähne nur an der Zahnkrone anfassen, nie an der Wurzel
- den ausgeschlagenen Zahn oder Zähne nicht reinigen
- alle Zahnstücke einsammeln

Um ausgeschlagene Zähne oder Zahnstücke zu transportieren, können sie kurzzeitig in Plastikfolie eingewickelt werden. Danach sofort in eine Zahnrettungsbox aus der Apotheke legen. Eine Alternative zur Box ist ein sauberes Gefäß, gefüllt mit steriler isotoner Kochsalzlösung (Apotheke) oder kalter H-Milch.


 

Der Notfall nach einer Operation

KühlbeutelNach einer Operation sollte die Wunde in Ihrem Mund problemlos abheilen und Ihr Allgemeinbefinden sich zunehmend verbessern. Tritt jedoch eine Verschlechterung ein, muss umgehend gehandelt werden. Kontaktieren Sie uns bitte sofort, wenn:

  • Die Körpertemperatur 38,5 ° C übersteigt.

  • Eine Nachblutung der Wunde nach spätestens 2 Stunden nicht gestillt ist.

  • Die abheilende Wunde wieder blutet aufgrund einer Verletzung oder Reizung.

  • Der Wundbereich sich stark rötet, anschwillt oder Flüssigkeit austritt.

  • Schmerzen während der ersten Tage stärker werden oder nach schmerzfreien Tagen plötzlich Schmerzen auftreten.

  • Die Schwellung des Gesichtes nach dem vierten Tag zunimmt.

  • Große Probleme bestehen beim Mundöffnen bzw. Kauen oder Gefühlsstörungen im Wundbereich existieren, z. B. Taubheitsgefühl

  • Sich Zahnersatz oder Implantate nach dem Einsetzen gelockert haben

 

PDF iconInformationen zum Verhalten nach operativen Eingriffen